Wanderlust

Hellooo zusammen,

heute melde ich mich erst zu später Stunde bei euch zurück, denn ich war den ganzen Tag mit meiner liebsten Kindergartenfreundin unterwegs beim Wandern und bin erst vor einiger Zeit nach Hause gekommen. Da ich ziemlich KO bin, habe ich die letzten Stunden faul auf dem Sofa verbracht und nun habe ich mich ins Bett gekuschelt, um euch von dem tollen Tag berichten zu können. Mal sehen, ob ich den Post zu Ende bringe oder mir schon vorher die Augen zufallen haha. Meine Freundin war schon letzten Sonntag in den Bergen (Bilderbuchwetter!) und ich wollte auch schon vor längerer Zeit immer wieder mal mitkommen. Mein Bruder und mein Papa gehen ja auch öfters wandern, aber bisher habe ich es irgendwie nie geschafft mitzukommen, weil mir immer etwas anderes dazwischen kam. Letzte Woche wollte ich nach dem Flohmarkt-Verkauf lieber noch einen ruhigen Tag genießen, bevor die neue Woche angefangen hat. Das Wetter war zwar heute nicht ganz so traumhaft wie letzten Sonntag, aber letztendlich war ich ganz froh, dass die Sonne nicht ganz so runtergebrannt hat. Mir wurde durch den Aufstieg nämlich dann doch ganz schön warm 😉

Gleich in der Früh haben wir uns auf den Weg gemacht und sind mit dem Zug nach Kochel gefahren. Wir hätten zwar auch mit dem Auto fahren können, aber dann hätte es gut sein können, dass wir im Stau gestanden wären und nachdem ich sowieso schon seit gefühlten Ewigkeiten kein Zug mehr gefahren bin und das immer gern getan habe, war mir das auch ganz recht so. Also haben wir uns ein Bayern-Ticket gekauft und waren in ca. einer Stunde dort. Weiter ging es mit dem Bus, der gestopft voll war, weil alle zum Walchensee wollten. Gemeinsam sind wir dann auf den Jochberg gewandert von dem aus man einen herrlichen Blick auf den Kochelsee auf der einen und auf den Walchensee auf der anderen Seite hat. In München hat es geregnet und ich hatte schon Angst, dass wir auch dort richtig Pech haben werden. Anfangs war es auch ziemlich bedeckt, aber im Laufe des Tages ist es immer freundlicher geworden, bis sich sogar die Sonne richtig schön durchkämpfen konnte.

Nach oben haben wir ca 1,5-2h gebraucht, haben uns aber auch Zeit gelassen und hier und dort mal ein Päuschen eingelegt, um die herrliche Aussicht zu genießen. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich es anfangs auch etwas unterschätzt habe. Ich war zwar nicht total aus der Puste, aber ins Schwitzen gekommen bin ich trotzdem. Hinzu kam, dass ich nur Turnschuhe und keine richtigen Wanderschuhe hatte, die das Ganze etwas erleichtert hätten und einem auch mehr Halt geben können. Alles in allem hat aber alles wunderbar geklappt und wir sind heil oben an der Spitze angekommen.

Oben war sogar recht viel los. Die Leute haben wohl nochmal das gute Wetter genutzt, bevor der Spätherbst immer näher rückt und der Winter gar nicht mehr allzu weit entfernt ist. Wir haben dort bestimmt drei Stunden verbracht, indem wir gequatscht und gegessen haben, Fotos gemacht und in der Sonne gelegen sind. Die Aussicht war echt top und durch die Wolken am Himmel sah alles total verträumt und idyllisch aus. Mir hat es echt seht gut gefallen, denn es ist eine tolle Gelegenheit den Kopf komplett frei zu bekommen und an nichts zu denken. Der Alltag liegt hinter einem und man kann mal richtig von dem ganzen Stress flüchten und abschalten, der einem unter der Woche so oft begleitet. Gerade weil ich so begeistert war, würde ich das unglaublich gerne mal wiederholen. Ich stell es mir zum Beispiel auch im Winter toll vor einfach mal ein bisschen wegzufahren und im Winter-Wonderland, wenn alles verschneit ist und glitzert, Spazieren zu gehen.

Den Abstieg fand ich sogar anstrengender als den Aufstieg, was vor allem daran lag, dass es so auf die Knie drückt. Außerdem ist man schon fertiger als zu Beginn und  wird unkontrollierter, weshalb man echt bei jedem Schritt überlegen muss wo man hintritt, um nicht zu Stolpern. Ich muss auch ehrlich zugeben, dass ich meine Beine, insbsondere die Knie und Füße jetzt schon ziemlich spüre, weshalb ich nicht wissen will wie sich mein Muskelkater in zwei Tagen anfühlen wird :O Ich bin echt nichts mehr gewöhnt haha. Nachdem wir wieder unten angekommen waren, sind wir dann noch runter ins Dorf zum Walchensee spaziert, wo unser Bus Richtung Kochel wieder abgefahren ist. Dort haben wir uns noch ein wenig am See niedergelassen und ein Eis verputzt – in meinen Augen immer der perfekte Abschluss für einen gelungenen Tag hihi. Ich bin gespannt, wo es uns dann bei unserer nächsten Wanderung hin verschlägt. Es hat definitiv Potenzial ein neues, kleines Hobby zu werden 😀

 

So, da ich meine Augen kaum noch aufhalten kann, werde ich mich jetzt auch verabschieden und freue mich auf einen erholsamen, entspannten Tag morgen ohne viel Bewegung. Meine Woche war sowieso recht anstrengend und ich bin froh, dass jetzt nur noch eine Woche vor mir liegt, bevor ich frei habe und endlich nach Rom abdampfen kann. Wenn ich es schaffen sollte, melde ich mich kommende Woche nochmal mit einem kleinen Post, ansonsten dann nach meinem Urlaub wieder. Bis dahin wünsche ich euch allen eine tolle Zeit und bis demnächst <3

xoxo

Vielleicht gefällt dir auch